Rezensionen online

Elmar Huber hat „Der Teufelspakt“ von Michael Siefener bei „El Mundo Fantastico“ besprochen, hier.
„(…) So kann man „Der Teufelspakt“ mit Fug und Recht als Michael Siefeners „Lost Highway“ (Film von David Lynch) bezeichnen. (…) Ein faszinierendes, bizarres Puzzle, das zwar einiges an Geduld verlangt, den geneigten Leser aber mit einem stetig anschwellenden (alb)traumhaften Psychotrip belohnt.“

Thomas Harbach hat „Derolia“ von Axel Kruse bei „Robots & Dragons“ besprochen, hier.
„(…) Axel Kruse ist kein Mann der ausschweifenden Worte. Seine Bücher stellen immer am Rande zur längeren Novelle kompakte, grundehrliche Unterhaltungslektüre ohne Belehrungen oder politisches Sendungsbewusstsein dar. In dieser Tradition überzeugt „Derolia“ unabhängig von ein oder zwei Szenen im mittleren Abschnitt, die ein wenig der Not geboren aus Hilfe zur Selbsthilfe bestehen. Wie „Kirkasant“ und „Sylvej“ ist „Derolia“ hoffentlich kein Abschluss dieser Samuel Kors Abenteuer, sondern nur eine weitere Geschichte um die LAHME ENTE und ihre Crew. (…)“

Ebenfalls von Thomas Harbach kommt eine Kritik zu „Überrannt“ von Martin Kay, diese findet sich ebenfalls bei „Robots & Dragons“ – hier.
„(…) „Überrannt” ist wie ein guter Blockbuster. Kurzweilig zu lesen, solide Charaktere und eine interessante Ausgangsbasis, die im zweiten Teilabschnitt manche Logik zu Gunsten einer dynamischen Actionszene einfach unter den Tisch kehrt. (…)“

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.