„Roboter: Fading Smoke“: Leserunde bei LovelyBooks

Die ersten Kommentare aus einer Leserunde zu „Roboter: Fading Smoke“ von R. M. Amerein bei Lovelybooks trudeln ein.

KaraFey: „Die Handlung hat mich von der ersten Seite an sehr gefesselt. Der Roboter Smoke erzählt aus der Ich Perspektive seine Geschichte. Dadurch das er das sehr locker und ironisch rüber bringt und auch der Humor nicht zu kurz kommt wirkt er menschlicher als er es eigentlich ist. Die Geschichte, die leider nur etwas über 170 Seiten hat, verzichtet dadurch auf große Erzählungen und bringt die Handlung dennoch stets auf den Punkt.
Der Schreibstil ist schön flüssig und gut zu lesen und vermittelt kurz und knapp die wichtigsten Informationen ohne das Emotionale zu verlieren. Die Figuren sind liebevoll ausgearbeitet und das wird in kleinen Details so greifbar als ob man die Figuren schon seit 500 Seiten kennt. Die Handlung spiegelt klassische Konflikte und verquere Lösungsansätze wieder und ist fesselnd.
Ein gelungenes Werk das auf wenigen Seiten viel Geschichte rüber bringt und es schaffe die ganzen Zeit zu fesseln und auch gefühlvoll zu sein. Ich freue mich schon auf den nächsten Band wenn die Gesichte weiter geht.“

Runnibal: „(…) Ich fand toll, dass wir die Aufzeichnungen von dem Roboter erhalten konnten. Es ist ein Roboter mit Charakter, frei im Denken und doch gefangen. So wie das Buch verfasst, also der Schreibstil, wirkt die Aufzeichnung sehr verblüffend authentisch. So stelle ich mir eine hochgezüchtete Robotertechnologie vor. Roboter, die irgendwie alle nicht menschlich sein können, ihre Vorteile zu nutzen verstehen, aber dennoch sehr menschlich wirken. Wo ist die Grenze zwischen Mensch und Maschine? Mit wieviel eingebauter Technik ist ein Mensch bereits ein Roboter. Oder braucht es die Unterscheidung überhaupt?
Obwohl die Handlung in der Zukunft oder in irgendeiner Parallelwelt spielt, lassen sich bereits viele Erkenntnisse ins hier und jetzt übertragen. Es eignet sich jedoch auch als pure Unterhaltung, denn wer möchte einmal angefangen nicht wissen, was hier eigentlich gespielt wird.
Das Hardcover Buch hat ein Lesezeichenband, sodass man es theoretisch unterbrechen kann, aber ich konnte es kaum aus der Hand legen. Neugier ist scheinbar nicht nur eine menschliche Begierde.“

carola 1475: „Roboter: Fading Smoke ist der Auftakt einer Science-Fiction-Trilogie von R. M. Amerein und entführt den Leser auf den Planeten Keld. Seit Solarenergie künstlichem Leben nicht mehr zur Verfügung steht, beziehen die Roboter ihre Energie aus Biomasse. Ein Koexistenzvertrag ermöglicht Menschen und Robotern ein weitgehend friedliches und gleichberechtigtes Miteinander, das ist eine überraschende und eher seltene Grundlage für einen Sci-Fi-Roman über Roboter und gefällt mir sehr.
Der vereinbarten Weltordnung droht jedoch Gefahr durch rätselhafte neue Lebewesen.
Der Roboter Smoke erzählt mit Witz und Ironie aus der Ich-Perspektive, locker, und geradlinig spricht er mich als Leser direkt an und ganz schnell kann ich mich seiner faszinierenden Welt nicht mehr entziehen und muss dabei sein, als Smoke und seine Kameraden versuchen, Rätsel zu lösen und Antworten zu finden. Seine Gedanken und Vergleiche zwischen Mensch und Roboter sind nicht nur unterhaltsam, sondern auch berührend. Die Autorin ist ihren Figuren sehr nah, sie sind sorgfältig ausgearbeitete authentische Charaktere und auch die Herleitung und Entwicklung der entstehenden Emotionen ist glaubhaft.
Der dystopische Weltenbau ist anschaulich gelungen, die Struktur der verschiedensten Kasten der Roboter oder auch die Biotope werden lebendig dank Amereins klarem, bildhaftem Schreibstil und auch das großartige Cover von Timo Kümmel macht es mir leicht, mir Smoke und das ganze Setting vorzustellen.
Spannung ist von Anfang an vorhanden und steigert sich noch im Lauf der temporeichen Geschichte. Viel zu schnell ist das dramatische Ende des Romans erreicht und nun heißt es warten auf den zweiten Teil, denn es bleiben Geheimnisse und Fragen.“

Den Roman „Roboter: Fading Smoke“ von R. M. Amerein gibt es als eBook bei Amazon, in vielen anderen Shops und natürlich in unserem Shop. Die Printausgabe ist im Atlantis-Shop und im Buchhandel erhältlich. Timo Kümmel schuf das Titelbild.

Geh nicht in ein Biotop. Das ist kein Ort für dich. Es würde nur schiefgehen.
Ein Vorsatz, so simpel und einfach – wenn man sich daran hält. Doch der Roboter Smoke ist nicht gerade dafür bekannt, immer rational zu handeln. Wegen eines Auftrags lässt er sich dazu verleiten, in eines der riesigen Biotope zu marschieren. Nur gehen seine Energiereserven schneller zur Neige als geplant. Verrückt, wenn man eigentlich von genug Biomasse umgeben ist. Allerdings winkt die Abschaltung, wenn man sich ohne Erlaubnis an den Pflanzen bedient. Es muss also eine schnelle und rechtssichere Lösung her, damit Smoke es zurück in die Außenwelt schaffen kann. Wie praktisch, dass einige Forscher in der Nähe ihr Lager aufgeschlagen haben und ihm eine hohe Energiezufuhr versprechen. Er soll nur ein Menschenkind einfangen, das ihnen ausgebüchst ist. Total einfach! Zumindest in der Theorie. Denn kaum hat Smoke die kleine Kaia gefunden, wird er in Geschehnisse hineingezogen, die nicht nur seine Schaltkreise auf den Kopf stellen, sondern auch die Koexistenz von Mensch und Maschine bedrohen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.