„Kopfgeld“: Rezension online

Eine Rezension ist online gegangen zu Band 70 der Science-Fiction-Serie „Rettungskreuzer Ikarus“. „(…) „Kopfgeld“ rundet die Trilogie sauber ab und bietet wieder viele spannende Momente und Action, wie man sie aus der Reihe „Rettungskreuzer Ikarus“ gewohnt ist. Wie jeder gute Autor hält sich Holger M. Pohl aber auch noch ein weiteres Türchen offen, sodass man gespannt sein kann, wie es bei ihm demnächst weiter geht.“ Die komplette Rezension von Christel Scheja findet sich beim Fantasyguide.de hier.

Den Roman schrieb Holger M. Pohl, das Titelbild stammt von Lothar Bauer. Die Printausgabe ist beim Verlag erhältlich, in Kürze auch im Handel. Das eBook gibt’s bei Amazon und auf weiteren Plattformen.

Roderick Sentenza und Arthur Trooid sind auf der Flucht vor den Clanhändlern, die den Captain des Rettungskreuzers des Mordes bezichtigen.
Während der Rest der Crew der Ikarus derweil von Bord des Schiffes aus versucht, mit diplomatischem Geschick das Leben ihrer Mannschaftskollegen zu retten, versteht Dorian Darkwood, dass es noch etwas geben muss, was vor allem seinen Augen bislang verborgen blieb.
Und als das Wissen zurückkehrt, beginnt er die Hintergründe der Geschehnisse zu begreifen …

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.