Vorbestellbar: „Blut und Stahl“

„Blut und Stahl“, Band 2 der Science-Fiction-Reihe „Tranthal“ von Stefan Boucher, ist jetzt als Hardcover beim Verlag und als Paperback beim Verlag und im Buchhandel vorbestellbar. Ebenso das eBook bei Amazon, das am 15. November erscheint. Das Titelbild stammt von Dirk Berger.

 

Zwei Jahre nach dem Krieg gegen die Dar’y führen die Freunde Brit und Len ein Leben zwischen Anpassung und Selbstverwirklichung. Die Kolonie konnte sich noch einmal stabilisieren. Doch Drogenschmuggel, Energiediebstahl und radikale Kleriker des Aristo-Kultes der Dar’y sorgen in der Hauptstadt und den Provinzen für immer neue Probleme, denen Brit Darburg, die jetzt für die Propagandaeinheit des Innenministeriums arbeitet, und der junge Milizoffizier Len Kakaia Herr zu werden versuchen. Ihr Freund Dars Poole ist seit Kriegsende verschollen, ebenso wie der Dar’y-Warlord Sard Mamarter.

Neuer politischer Ärger droht, als die Dar’y behaupten, dass die Kolonie ihnen vertraglich zugesicherte Energielieferungen vorenthalte. Gleichzeitig formiert sich in der Kolonie selbst Widerstand: Der ehemalige Kriegsheld und Regimekritiker Thom Domjuk gerät unter Verdacht, als Widerstandsgruppen Anschläge gegen Einrichtungen der Regierung ausüben. Gouverneur Adam bleibt untätig, doch er überträgt wichtige Kompetenzen an Vas Kandiris, den Befehlshaber seiner Elitetruppen.

Mit „Blut und Erz“ startete die Science-Fiction-Reihe „Tranthal“ von Stefan Boucher; das Hardcover ist beim Verlag weiterhin lieferbar, ebenso das Paperback beim Verlag und über den Buchhandel. Das eBook ist bei Amazon und auf weiteren eBook-Plattformen erhältlich. Das Titelbild stammt von Dirk Berger.

 

Nicht einmal zweihundert Jahre nach ihrer Gründung ist die irdische Kolonie auf Tranthal nur noch ein Schatten ihrer selbst. Statt den Völkern des Planeten Demokratie und Wohlstand zu bringen, versinkt sie in Agonie und politischen Intrigen. Gouverneur Seth Adam verbreitet Durchhalteparolen, obwohl seit vierzig Jahren der Kontakt zur Erde abgebrochen ist. Nach wie vor werden Rohstoffe erzeugt und am Raumhafen gehortet, die der Bevölkerung fehlen. Immer mehr Menschen fragen sich, warum gegen den spürbaren Verfall nichts getan wird. Einen Moment der Schwäche nutzend, wagen die Nachbarstämme der Dar’y einen massiven Angriff auf das koloniale Gebiet, als in dessen Hauptstadt Hallwa gerade die Rekruten des neuen Militärjahrgangs ihren Abschluss feiern.

Brit Darburg, Tochter eines der höchsten Beamten der Regierung, glaubt der eigenen Propaganda und meldet sich gemeinsam mit ihren Freunden Len Kakaia und Dars Poole freiwillig für den Krieg – gegen die Warnung ihres eigenen Vaters. Bald stehen sie einer gefürchteten und verachteten Kultur gegenüber, die indes nicht so fremd erscheint wie gedacht.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.